SMV – Schülermitverantwortung. Nur ein Wort? Oder auch eine Einstellung? Wir an der PAGS sehen die Aufgabe der SMV nicht als ein Muss, sondern als eine Chance. Eine Chance, sich mit Projekten und Ideen am Schulleben zu beteiligen, dieses Schulleben mitzugestalten, Dinge, die uns stören, anzusprechen und mit nach Lösungen zu suchen. Wir von der SMV sind keine Abnicker, sondern Nachdenker, wir sind keine Sprücheklopfer, sind Macher. Wir haben uns dafür entschieden, dass wir als gewählte Lerngruppenvertreter für unsere Belange einstehen und das Geschehen an unserer Schule positiv unterstützen.

Schüler mit Verantwortung – SMV

Schülersprecherin: Shakira Hildenbrand
Stellvertretender Schülersprecher: Tom Schuck
Unterstufensprecherin: Lisa Schäfer
Stellvertretende Unterstufensprecherin: Sarah Salman

 

SMV Lernbegleiter – Team

Thorsten von Plotho-Kettner
Stephan Sommer

Klassensprecher/innen

3a Ben Tomic, Christin Spengler

3b Lisa Adelmann, Samuel Schmitt

4a Gregor Köhler, Joannis Gogos

4b  Laurin Fuchs, Johanna Düll

5a Emiliy Schirmacher, Tim Niethammer

5b Conner Grosche, Mara Janz

5c Justin Quindt, Anna Stemmler

6a Flora Füger, Justin Zeltner

6b Max Biedermann, Kira Steiner

7a Anna-Marlen Seitz, Felix Pilz

7b Marie Stemmler, Tom Götz

7c Luca Kraft, Felicitas Bache

8a Anna-Marlen Seitz, Felix Pilz

8b Noric Pahl, Moritz Schneider

8c Alex Biedermann, Lisa Schäfer

9a Pia Simic, Konstantin Lotz

9b Lars Götzinger, Sidney Grohs

9c Tabea Dosch, Patrick Bier

10a Jonas Engel, Tom Schuck

10b Maurice Wüst, Alia Walzenbach

§ 7 der SMV-Verordnung

Aufgaben der SMV

(1) Die Schülermitverantwortung ist – unbeschadet der besonderen Aufgabe der Schülervertreter – Sache aller Schüler der gesamten Schule.

(2) Die Schülermitverantwortung und ihre Organe stellen sich ihre Aufgaben selbst, soweit sie nicht durch das Schulgesetz oder sonstige Rechtsvorschriften festgelegt sind. Dazu gehören insbesondere:

1. Gemeinschaftsaufgaben der Schüler. Insbesondere soll die Schülermitverantwortung die fachlichen, sportlichen, kulturellen, sozialen und politischen Interessen der Schüler fördern. Sie kann dafür eigene Veranstaltungen durchführen. Diese müssen allen zugänglich sein und dürfen nicht einseitig den Zielsetzungen bestimmter politischer, konfessioneller oder weltanschaulicher Gruppen dienen;

2. die Aufgabe der Organe der Schülermitverantwortung, sich aus dem Schulleben ergebende Interessen der Schüler zu vertreten.

(3) Der SMV ist Gelegenheit zu geben, in allen dafür geeigneten Aufgabenbereichen der Schule mitzuarbeiten. Dies schließt die Vertretung der Schüler in der Schulkonferenz ein. Außerdem können dazu mit ihrem Einverständis gehören:

1. Anregungen und Vorschläge für die Gestaltung des Unterrichts im Rahmen der Bildungspläne einschließlich der Erprobung neuer Unterrichtsformen;

2. Beteiligung an Verwaltungs- und Organisationsaufgaben der Schule sowie Aufgaben im Ordnungs- und Aufsichtsdienst. Dabei soll den Schülern nach Möglichkeit Gelegenheit gegeben werden, Eigeninitiative zu entfalten;

3. Teilnahme von Schülervertretern an Teilkonferenzen im Rahmen der Konferenzordnung.

(4) Im Rahmen der SMV haben die Schülervertreter insbesondere folgende Rechte: Das Anhörungs- und Vorschlagsrecht (§ 10 Abs. 1), das Beschwerderecht (§ 10 Abs. 1), das Vermittlungs- und Vertretungsrecht (§ 10 Abs. 2), das Informationsrecht (§ 11 Abs. 2).

 

Organe

(1) Organe der Schülermitverantwortung sind die Schülervertreter (Klassensprecher, …, Schülersprecher).

(3) Die Wahl des Klassensprechers und seines Stellvertreters gemäß § 65 Abs. 1 des Schulgesetzes soll spätestens bis zum Ablauf der dritten Unterrichtswoche im Schuljahr stattfinden, bei Teilzeitunterricht in Blöcken bis zum Ablauf der zweiten Unterrichtswoche des ersten Unterrichtsblocks im Schuljahr.

….

(6) Der Schülerrat soll binnen zweier Wochen nach der Wahl aller seiner Mitglieder, spätestens jedoch in der fünften Unterrichtswoche im Schuljahr, erstmals zusammentreten; dies gilt auch dann, wenn noch nicht alle Wahlen gemäß Absätze 3 bis 5 durchgeführt sind. Spätestens binnen zweier weiterer Wochen soll die Wahl des Schülersprechers und seines oder seiner Stellvertreter gemäß § 67 Abs. 1 SchG stattfinden. Die Gültigkeit dieser Wahlen wird nicht dadurch beeinträchtigt, daß sie bzw. der erste Zusammentritt des Schülerrats nicht fristgemäß erfolgen.

….

(8) Die SMV-Satzung kann vorsehen, dass der Schülersprecher von allen Schülern der Schule oder von den Klassensprechern und ihren Stellvertretern gewählt wird; sie kann auch regeln, dass ein Stellvertreter von allen Schülern der Schule aus deren Mitte oder aus der Mitte der Klassensprecher und ihrer Stellvertreter direkt gewählt wird, weitere Stellvertreter können nur von den Klassensprechern und ihren Stellvertretern aus ihrer Mitte gewählt werden; die Gewählten sind Mitglieder des Schülerrats. Die SMV-Satzung kann weiter vorsehen, dass die Kurssprecher einer Jahrgangsstufe aus ihrer Mitte einen Jahrgangsstufensprecher und seinen Stellvertreter wählen können, dem die Aufgaben der einzelnen Kurssprecher der Jahrgangsstufe übertragen werden, soweit sie die gesamte Jahrgangsstufe betreffen.

PAGS .:. Projekte